Böhmerwäldler “on tour”

Der Sommer 2019 zählt wohl zu den ereignisreichsten für die Sing-und Spielschar der Böhmerwäldler Ellwangen. Angefangen mit Auftritten beim Tag der Traditionen auf der Bundesgartenschau in Heilbronn am 7. Juli, präsentierte sich die Spielschar mit Freunden aus München, Stuttgart und Baunach bei der Europeade in Frankenberg vom 17. Bis 21. Juli. Wenige Tage später fand zum Abschluss der Auftrittssaison das Bundestreffen der Böhmerwäldler in Passau statt, bei dem die Ellwanger mit einer kleinen Delegation angereist waren.

Etwa 2,3 Millionen Besucher lockte das Gartenfestival, das alle zwei Jahre in wechselnden deutschen Städten ausgetragen wird, zwischen April und Oktober nach Heilbronn. Am 7. Juli waren es sicherlich besonders viele Gäste, die bei strahlendem Sonnenschein Blumen, Trachten und Volksmusik auf der Bundesgartenschau genossen. Auch die Sing- und Spielschar war mit einem Bus voller Schlachtenbummler aus Ellwangen angereist, um zwei Auftritte vor der Kulisse der Wassershow mit riesigen Springbrunnen und auf einer schwimmenden Fährbühne zu meistern. Nach den etwa halbstündigen Performances mit spritziger Musik und flotten Tänzen, blieb natürlich noch genügend Zeit um die Gartenausstellung mit futuristischen Neubauten, fantasievollen Gartenanlagen und ökologisch-alternativen Stadtkonzepten zu genießen. Dieser Auftritt diente unter anderem auch als Generalprobe für das Highlight des Sommers: Die Europeade, ein Europäisches Folklore Festival, das die Stadt Frankenberg in Hessen mit Musik, Tanz und Gesang zum klingen brachte. Mit einer immer weiter wachsenden Gruppe nimmt die Ellwanger Sing- und Spielschar seit vielen Jahren an dem internationalen Spektakel teil. Die fünf Tage des Festivals sind gefüllt mit Proben, Auftritten, einer großen Parade aller Teilnehmer, einem Ballabend und einem Chorkonzert. Eingerahmt wird das Event durch eine Eröffnungs- und eine Schlussveranstaltung, bei denen die internationale Fahne der Europeade von einer veranstaltenden Stadt an die nächste weitergegeben wird. Aus der Region Ederbergland kamen zu diesen öffentlichen Veranstaltungen so viele Besucher, dass das eigens für den Anlass errichte Stadion auf der Wehrweide bis zum letzten Platz gefüllt war. Auch jede teilnehmende Gruppe darf sich mit einem Tanz in der Arena präsentieren. Anlässlich des Festivals in Deutschland gab es eine Performance der Sternpolka mit allen deutschen Teilnehmern und einer Musikgruppe, die etwa 30 Musiker umfasste. Für den Chorabend studierte Martin Januschko wieder einen kurzen Beitrag einiger Lieder aus dem Sudetenland mit dem Chor ein. Mit gefühlvoll ausgearbeiteten Melodien sorgten die Sänger für Gänsehaut im Publikum. Noch am selben Abend zog es die Ellwanger und Freunde in das etwa 16 Kilometer entfernte Battenberg, wo auch die Gesamtschule als Unterkunft fungierte, um in der dortigen Festhalle Europeade by night bis in die Morgenstunden zu feiern.

Am Samstag, dem Tag des Umzugs, hatte es die Wetterfee nicht ganz so gut mit den Volkstänzern gemeint. Während befreundete Gruppen dem plötzlich aufziehenden Gewitter mit Hagelbällen während des Trachtenumzugs in der Innenstadt trotzten, konnten die Tänzer der Sing- und Spielschar Ellwangen am Zielort Schutz in den Autos suchen. Doch am Abend hinderte der Regen die europäischen Teilnehmer nicht daran, ausgelassen auf dem Obermarkt vor dem Rathaus der Stadt Frankenberg während des Europeade-Balls zu tanzen. Mit Blasen an den Füßen, tollen Erinnerungen und neuen Facebook-Freunden verließen die Ellwanger als letzte Gruppe die Unterkunft in Battenberg.

Stefanie Januschko